Herzlich Willkommen auf meinem ersten Blog

Dieser Blog wurde im Zusammenhang mit dem Modul "Web 2.0 und die Gesellschaft" im Studium Generale eröffnet und wird die gesammelten Werke aus dieser Zeit beherbergen.

Letztes

Abschlussreflexion zum Modul AW448/Web 2.0 und die Gesellschaft

In dem Modul „Web 2.0 und die Gesellschaft“ (AW448) habe ich eine ganze Menge sehr interessanter Themen kennengelernt. Wir sprachen unter Anderem über Blogs, Microblogs, Socialnetworks, Urheberrechte, Wikis und Identitäten im Web 2.0. Insgesamt also über ein sehr breites Spektrum an Web 2.0-Inhalten.

Meine Lernziele hatte ich vor Besuch der Lehrveranstaltung mit folgenden Punkten benannt:

  • Der technische Wandel und die Auswirkungen auf die Kommunikation der Menschen
  • Möglichkeiten ausloten, die man als Konsument und Prosumer hat
  • Gefahren die im Umgang mit Web 2.0 bestehen (Urheberrechte, Cybermobbing,…)
  • Neue Kenntnisse und Erfahrungen mit den Tools im Web 2.0

Mein erstes Lernziel war schnell erreicht, die Informationen die wir über Microblogs und Socialnetworks erhielten war sehr inhaltsreich. Mir persönlich war nicht bewusst, wie weit verbreitet der Microblogging-Dienst Twitter ist und das sogar Unternehmen wie die Deutsche Telekom einen Supportdienst darüber betreiben. Außerdem habe ich gelernt das die Jobsuche, sowie die Suche nach neuen Mitarbeitern eine neue Dimension in den sozialen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn erreicht haben. Zutreffend ist dies natürlich auch auf den zweiten Punkt, die Möglichkeiten als Consumer und Prosumer. Hier fand ich besonders interessant, das einige wenige den Inhalt erschaffen und der Großteil von etwa 99% auf diese zugreifen. In dem Zuge habe ich auch das System hinter Wikipedia zum ersten Mal hinterdacht.
Die Gefahren die das Web 2.0 mit sich bringt, liegen besonders in der vermeintlichen Anonymität, soziale Netzwerke werden immer häufiger für krimenelle Zwecke genutzt und die Urheberrechte in Zeiten von superschnellem Internet immer weniger beachtet. Aber auch da gibt es Licht am anderen Ende des Tunnels. Wir lernten die Creative Commons Lizenzen kennen. Dieser Bereich war mir vorher noch nie aufgefallen.
Neue Kennntnisse habe ich besonders im Bereich von Blogs gemacht. Für mich war dies vorher noch nie ein Thema, aber durch die Erstellung dieses E-Portfolios innerhalb eines Blogs, habe ich dies kennenlernen dürfen und bin wirklich begeistert von der Vielfalt der Möglichkeiten sich in einem Blog zu äußern.

In den Projektarbeiten, die ich beide mit Julia Last, bearbeitet habe, sind mir vor allem zwei Dinge besonders in Erinnerung geblieben. Im ersten Projekt haben wir über die Internetzensur in China referiert und geschrieben. Hier fand ich es erschreckend, fast gruselig, wie viele Menschen in einem der größten Industrieländer der Welt durch eine solche Zensur betroffen sind, obwohl nur ein Drittel aller Chinesen das weltweite Datennetz nutzen, sind doch etwa 500 Millionen Menschen potenziell durch die Zensur eingeschränkt. Sehr interessant war hier auch zu erfahren, mit welchen Möglichkeiten die Menschen versuchen diese Sperren zu umgehen.
Unser zweites Projekt handelte von der Nutzung von Web 2.0-Tools in Museen am Beispiel des c/o Berlin. Hier war ich wirklich sehr überrascht, wie viele Tools genutzt werden und das sogar regelmäßig bis häufig. Ich kenne das Austellungshaus, bin aber noch nie zuvor auf anderen Web 2.0 – Inhalten gesurft als auf ihrer „normalen“ Homepage.

Meine persönlichen Erkenntnisse mit dem Web 2.0 in Verbindung zu diesem Modul liegen vor allem darin, dass ich neue Bereiche des Internets kennenlernen konnte und sogar in Form dieses Blogs angewendet habe. Vielleicht starte ich demnächst einen weiteren Blog und bleibe dabei.
In anderer Hinsicht, fand ich besonders interessant, wie man durch die Creative Commons Lizenzen eigene Inhalte und somit Urheberrechte im Internet deklarieren kann und die Lizenzen individuell anpassbar sind.

Als Fazit für dieses Modul kann ich nur sagen: Dankeschön, es war eine sehr interessante und spannende Zeit.

2-Seiten-Text über „Web 2.0 in Museen“

Den zweiseitigen Text zu unserem zweiten Projekt findet ihr hier als PDF:

Web 2.0 in Museen

Link

Der Blog meiner Projektpartnerin Julia Last

Der Blog meiner Projektpartnerin Julia Last

Hier findet ihr einen Link zum Blog meiner Projektpartnerin Julia Last. Wir haben beide Projektpräsentationen und Buchkapitel gemeinsam verfasst.

2-Seiten-Text über „Internet Zensur in China“

Den zweiseitigen Text zu unserem ersten Projekt findet ihr hier als PDF:

Internetzensur in China